7 Wege zum effektiven Feinbohren

14.09.2020

Bis es zur Feinbohrbearbeitung eines Werkstücks kommt, wurde meist schon einiges an Arbeit, Material, Spindelzeit und Konstruktionsaufwand investiert. Fehler bzw. Ausschuss kann richtig teuer werden. Genau deshalb sind korrekte Schnittgeschwindigkeiten und Vorschübe von grösster Bedeutung, um optimale Schneidebedingungen zu erreichen.

 

Wir haben 7 bewährte Praktiken, die man sich leicht aneignen kann, und die zu einem besseren Ergebnis verhelfen, zusammengestellt:

  1. Änderen Sie niemals Vorschub und Drehzahl in einem Schritt; das kann zu totaler Unübersichtlichkeit führen.
  2. Wählen Sie eine Drehzahl, mit der sich sichere Zerspanungsvorgänge ohne Vibrationen erzielen lassen.
  3. Wählen Sie einen Vorschub, bei dem kurze C-förmige Späne entstehen.
  4. Halten Sie das Längen-Durchmesser-Verhältnis der Bohrstange kleiner als 4:1 oder so kurz wie möglich.
  5. Optimieren Sie die Schnittgeschwindigkeit, da hohe Schnittgeschwindigkeiten in der Regel zu besseren Schnittbedingungen führen.
  6. Verwenden Sie Wendeschneidplatten, die für möglichst geringe Schnittkräfte, gute Spankontrolle und ungehinderte Spanabfuhr ausgelegt sind.
  7. Achten Sie sorgfältig auf Verschleißerscheinungen der Wendeplatten und wechsle diese, bevor sie das Ende ihrer Lebensdauer erreichen und Fehler verursachen.